Schweizerische Gesellschaft der Fachärztinnen und -ärzte für Prävention- und Gesundheitswesen
Header

Swiss Public Health Conference 2016 – Menschen auf der Flucht – 15.11.2016

August 4th, 2016 | Posted by Samuel Iff in Fortbildung | Politik | Schweiz | Weiterbildung - (Kommentare deaktiviert für Swiss Public Health Conference 2016 – Menschen auf der Flucht – 15.11.2016)

Die Flüchtlingsthematik betrifft uns alle und wird nach Einschätzung von Expertinnen und Experten an Aktualität und Brisanz noch zunehmen. Fast 40’000 Menschen haben im letzten Jahr ein Asylgesuch in der Schweiz eingereicht. Wie Schätzungen des Bundes zeigen, dürften es dieses Jahr mindestens ebenso viele werden.

Die diesjährige Swiss Public Health Conference befasst sich daher mit dem aktuellen Thema „Menschen auf der Flucht – eine Herausforderung für das Schweizer Gesundheitssystem“. Die Konferenz wird gemeinsam von Public Health Schweiz und der Swiss School of Public Health (SSPH+) organisiert.

Unser Gesundheitssystem muss die Gesundheit aller Bevölkerungsgruppen berücksichtigen. Aus Public-Health-Sicht stellen sich die Fragen, welche gesundheitlichen Probleme die Flüchtlinge aus ihrem Heimatland und aufgrund der Gefährdungen während der Flucht mitbringen, wie sich die entsprechenden Versorgungsstrukturen in der Schweiz vorbereiten können und welche Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele bereits vorliegen.

(mehr …)

Kongress-Hinweis: 

August 30th, 2016 | Posted by Christiane Meier in News - (0 Comments)

Ein neuer Weg in die Zukunft – Die Umsetzung von verhaltensökonomischen Erkenntnissen im Gesundheitssystem

13. Schweizerischer Kongress für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswissenschaften
& Zukunftsforum Gesundheit

am Freitag, 21. Oktober 2016, im Inselspital Bern

Weitere Informationen: core

An der diesjährigen European Public Health Konferenz  in Wien findet erstmals ein Symposium unter der Verantwortung der ärztlichen Public Health Organisationen aus Deutschland, Schweiz und Österreich statt.  Es ist der Auftakt für weitere gemeinsame Veranstaltungen. Das Thema ist Health literacy mal anders!

Workshop  Friday 11. November 8:30
Approaches towards health literacy: experiences from German speaking countries
Chairperson(s): Julia Dratva – Switzerland, Thomas Dorner – Austria

1. Social networks and life course approach –   L. Suzanne Suggs – Switzerland
2. Health Literacy: The Public Health Service –approach – Manfred Wildner – Germany
3. Health literacy – a topic for health reporting? – Jürgen M Pelikan – Austria

Näheres zum workshop und Weiteres zur EUPHA Konferenz unter

https://ephconference.eu/

Herzliche Willkommen am Symposium!

The World Health Organization (WHO) has today named Mr Michael R. Bloomberg, philanthropist and former three-term Mayor of the City of New York, as Global Ambassador for Noncommunicable Diseases (NCDs).

Quelle: WHO | Michael R. Bloomberg Becomes WHO Global Ambassador for Noncommunicable Diseases

Swiss Public Health Conference 2016 – Les réfugiés et personnes déplacées – 15.11.2016

August 17th, 2016 | Posted by Samuel Iff in Fortbildung | Politik | Schweiz | Weiterbildung - (Kommentare deaktiviert für Swiss Public Health Conference 2016 – Les réfugiés et personnes déplacées – 15.11.2016)

Le thème de la migration nous concerne tous et toutes et selon l’avis des experts, il gagnera encore en actualité et importance. Près de 40’000 personnes ont déposé une demande d’asile en Suisse au cours de l’année passée. D’après les estimations de la Confédération, ce nombre sera au moins aussi élevé cette année.

La Conférence Suisse de Santé Publique de cette année est consacrée à ce thème d’actualité : « Les réfugiés et personnes déplacées – un défi pour le système de santé suisse ». Elle est organisée conjointement par Santé publique Suisse et la Swiss School of Public Health (SSPH+).

Notre système de santé doit prendre en compte la santé de tous les groupes de la population. Du point de vue de la santé publique, il convient de traiter des problèmes de santé des réfugiés – résultant soit des conditions de vie dans leur pays d’origine soit des dangers rencontrés pendant la fuite –, de la manière de laquelle les structures de soins en Suisse peuvent se préparer ainsi que des expériences faites jusqu’alors et des exemples de « best practice ». (mehr …)